Marktlage Pflanzlicher Bereich

pflanzliche Märkte

KW 04/22

 

Ruhige Marktlage auch im neuen Jahr

Ende November trafen die ersten Zahlen zu den vorhandenen Vorräten am Bodensee ein. Insgesamt wurden dort zum ersten November rund 96.300 t Tafeläpfel eingelagert. Im Vergleich zum selben Zeitpunkt des Vorjahres wurden somit 21 % weniger Früchte eingelagert. Im Vergleich zum Durchschnitt der letzten fünf Jahre verringerten sich die Vorräte allerdings nur um rund 13 %. Bis Nikolaus verliefen die Geschäfte in ruhigen Bahnen, trotz der geringeren Eigenversorgung. Die durchschnittlichen Preise für Tafeläpfel gesamt lagen im November bei rund 67 €/dt. Zu Nikolaus belebte sich der Markt wie üblich etwas, gefragt waren kleine rote Kaliber. Danach verliefen die Geschäfte wieder in ruhigeren Bahnen, aber auch zu Weihnachten und zwischen den Jahren war keine Belebung wahrnehmbar. Das Jahr endete mit Preise von rund 61 €/dt. Zu Beginn des neuen Jahres belebten sich die Geschäfte abermals, bedingt durch den Tag des Deutschen Apfels. Anders als in anderen Jahren gewann der Absatz allerdings nicht dauerhaft an Fahrt, denn bereits zum Ende des Januars flachte sich die Nachfrage erneut wieder ab., es mangelt zurzeit prinzipiell am Konsum. Die Geschäfte im LEH und auf den Wochenmärkten zeigen sich aber stabil und da deutlich weniger Früchte eingelagert wurden, kann am Bodensee noch gelassen auf die aktuelle Marktlage geblickt werden. Laut vorläufiger Marktstatistik liegen die durchschnittlichen Preise für Tafeläpfel gesamt daher auch weiterhin stabil bei rund 61 €/dt.

© A.Kreisel, LEL Schwäbisch Gmünd
www.agrarmaerkte-bw.de

Qualitätsweizen aktuell

Brotweizen aktuell

Braugerste aktuell

Körnermais aktuell

Futtergerste aktuell

Futtergetreide aktuell

Futterweizen aktuell

Raps aktuell

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung