Service-Navigation

Suchfunktion

Landwirtschaftliche Fachschulen in Baden-Württemberg

Wer sich nach einem Abschluss in einem grünen Beruf und angemessener Berufstätigkeit fundiert weiterbilden möchte, dem bieten sich an den Fachschulen vielfältige Möglichkeiten. Der Zugang zur Fachschule ist auch nach dem Abschluss der Berufsschule oder mit einem gleich­ wertigen Bildungsstand in Verbindung mit dem Nachweis einer für die Ausbildung in der Fachschule förderlichen Berufstätigkeit möglich.

Ein aufeinander abgestimmter Verbund von Lehrkräften der Landwirt­schaftsverwaltung, landwirtschaftlichen Landesanstalten und Bauernschulen sowie von externen Lehrkräften setzt dabei auf praxisnahe und aktuelle Fachbildung. So rücken die Studierenden, ihre Betriebe oder die Unternehmensbereiche ihrer künftigen Tätigkeiten in den Fokus. Die Schulen orientieren sich zeitlich und inhaltlich an dem Bedarf der Studierenden. Sie ermöglichen die Vereinbarkeit von Fachschulbesuch, Beruf und Familie. Darüberhinaus werden sie regionalen Schwerpunkten gerecht.

Durch den Einsatz neuer Medien im Unterricht und in Verbindung mit praxisbezogenen Fachprogrammen eignen sich die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen an, Wissen und Informationen zu verarbeiten. Sie legen damit einen erfolgversprechenden Grundstein für das Weiterlernen auch nach der Fachschulzeit. Auch auf die Meisterprüfung bereitet die Fachschule vor.

Der Abschluss an einer 1- oder 2-jährigen Fachschule qualifiziert für ein Studium an einer Hochschule. Absolventen der 2-jährigen Fachschule erlangen mit dem erfolgreichen Abschluss die Fachhochschulreife.

Auf der Grundlage der neuen Landwirtschaftsfachschulenverordnung  (pdf-Dokument) vom Dezember 2014 werden so heute einjährige und zweijährige Fachschulen und Technikerschulen unterschieden.

Damit ist mit diesen Fachschulrichtungen sichergestellt, dass in Baden-Württemberg auch zukünftig für den landwirtschaftlichen Nachwuchs fundierte und betriebsorientierte Weiterbildungsangebote vorhanden sind, die den kommenden Anforderungen an die Landwirtschaft sowohl in fachlicher als auch gesellschaftlicher Hinsicht Rechnung tragen.

Fußleiste