Datenanalyse Pflanzliche Märkte

Analyse der EU-Daten vom 28.07.2022: In ihrer fünften Schätzung des gerade gestarteten Getreidejahres 2022/23 hat die EU-Kommission ihre bisher optimistischen Erwartungen an die Ernte im Sommer 2022 wiederholt und dieses Mal massiv zurückgenommen. Erwartete man in der Märzschätzung noch 293,8 Mio.t Getreide, so sind es in der Julischätzung nur noch 278,5 Mio.t. Damit fiele die Ernte 2022 um gut 15 Mio.t schwächer aus als im Vorjahr. Die Erwartungen bei Weizen wurden von 138,8 Mio.t auf nur noch 131,0 Mio.t nach unten korrigiert. Ab er auch die Maisernte soll gegenüber der ersten Schätzung von 74,0 Mio.t mit 65,8 Mio.t um gut 8 Mio.t geringer ausfallen. In Summe ergäbe sich damit ein Selbstversorgungsgrad in der EU-27 von rund 107,8%. Im Vorjahr waren es 112,8%.  (Werner Schmid; Abt.4, LEL)  Lesen Sie weiter...

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung