Service-Navigation

Suchfunktion

ETT - Lehrgangsdauer und -inhalte

Die Dauer des Vorbereitungslehrganges inklusive der Prüfung beträgt 170 Stunden. Der Unterricht findet in Wochenblöcken statt, jeweils von Montag bis Freitag, 8:00 - 16:00 Uhr.

1. Grundlagen der Baumpflege

Gehölzbotanik
Aufbau, Funktion, Entwicklung, Lebensvorgänge der Bäume
Gehölzkunde
Verwendung von Bäumen unter Berücksichtigung der Standorte und der Pflegeeigenschaften
Bodenkunde im siedlungsbreich
Natürliche Standortfaktoren und Standortprobleme des Siedlungsbereiches
Krankheiten und Schädlinge der Gehölze
Schäden, ihre Ursachen und Erkennungsmerkmale
Baumschadensdiagnose
Methoden der Schadstufen und Vitalitätsbestimmung
Öffentliches, privates Recht und Rechtsvorschriften in der Baumpflege
ZTV- Baumpflege, Naturschutzgesetz, Naturdenkmale, Bauschutzsatzung, Vertragsrecht
Wirtschafts und Sozialkunde
Leistungsbeschreibung, Ausschreibung, Kalkulation und Vergabe, Abwicklung von Baustellen, Arbeits- und Sozialrecht

2. Maßnahmen der Baumpflege

Pflanzung von Bäumen
Qualität von Straßenbäumen, Gehölzabnahme, Straßenbampflanzung Jungbaumpflege, Großbaumverpflanzung, Baumscheibenabdeckung
Kronenpflege
Schnittarten, -führung, und -zeitpunkt, Abschottung, Kronensicherung und -stabilisierung, Fällung, Baustellensicherung
Bodenpflege und Standortsanierung
Schutz von Bäumen auf der Baustelle, Wurzelpflege und Wurzelvorhang, Bodenentsiegelung und -lockerung, Bodenbelüftungsgeräte, Bodensanierung, Sanierungskonzepte
Maschinen und Geräte
Hubsteigertechnik, Hand- und Motorsägen bedienen und warten, Baumstabilisierung, UVV
Seilklettertechnik
Grundausrüstung, Materialkunde, Knoten, Auswahl von Ankerpunkten, Aufstiegstechiken, Wechseln des Ankerpunktes, Abseilen von Ästen, Rettung von Verletzten, Kontrolle und Pflege der Ausrüstung, Sicherheitsregeln
Baumkontrolle und Baudiagnose
Baumkontrolle, Methoden und Geräte der Schadensdiagnose, Anlage eines Baumkatasters, Gehölzwertermittlung

Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Auf diese Weise wird eine intensive Betreuung gewährleistet. An der Prüfung können maximal 20 Personen teilnehmen.

Fußleiste