Service-Navigation

Suchfunktion

  • Kräuterreiche Weise, Susanne Mezger

    Wirtschaftsgrünland

Ansprechpartner
LEL Schwäbisch Gmünd
 
Informationen

Rechtsgrundlagen
(Verordnungen EU,Land,Bund; Formulare, Merkblätter und Arbeitshilfen)


Beratungsgrundlagen für die Düngung im Ackerbau und auf Grünland (LTZ Augustenberg, PDF Datei)

Informationen zur neuen Düngeverordnung (DüV) (LTZ Augustenberg)

- Merkblatt zur N-Düngebedarfsermittlung (Obergrenze n. DüV)
- Berechnungsbeispiele N-Düngebedarfsermittlung (Obergrenze n. DüV)
- Artikel: "Düngung nach der Ernte und im Herbst nur bei vorhandenem Stickstoffdüngebedarf" (2017)
- Information zur neuen Düngeverordnung - Was gilt sofort und im Herbst/Winter 2017/18

 
 
Fachprogramme und Kalkulationsdaten Düngung

Wie ermittle ich den Düngebedarf meiner Kulturen und welche Auflagen habe ich bei der Erstellung des Nährstoffvergleichs nach Düngeverordnung zu beachten? Wieviel ist mein Wirtschaftsdünger wert?

Die Anwendungen zu Fragen der "guten fachlichen Praxis" der Düngung und der umweltverträglichen Nährstoffkreisläufe helfen bei der Erfüllung gesetzlicher Auflagen.


Nährstoffvergleich nach der Düngeverordnung
(Noch nicht angepasst an die neue VO vom 26.05.2017!)

Nährstoffvergleich light (Landwirte) - Vers. 1.3

Nährstoffvergleich 2016 (Landwirte) - Vers. 6.1

Nährstoffvergleich Feld - Stall - Handnaebi (Erläuterungen und Tabellen)

Nährstoffvergleich Feld - Stall - Handnaebi (mehrjährige Übersicht)


Nährstoffbilanzierung und Düngerbedarf

Weitere Fachprogramme und Kalkulationsdaten zur Düngung  finden Sie hier...

Weitere Fachinformationen Düngung
 
Vielschnittwiese
Wirkung technisch behandelter Güllen auf den Pflanzenbestand einer Vielschnittwiese
Wirtschaftsdünger auf Vielschnittwiese
Wirkung verschieden hoher Gaben von Wirtschaftsdüngern (Gülle, Festmist) auf den Pflanzenbestand einer Vielschnittwiese
${extension}Erläuterungen und Tabellen zum Nährstoffvergleich Feld - Stall - Handnaebi (2007)
${extension}Grundsätze ausgewogener Düngung
${extension}Stickstoff
${extension}Antrag mit Düngeplan auf Ausnahmegenehmigung zur Ausbringung von bis zu 230 kg Nha aus Wirtschaftsdüngern tierischer Herkunft auf Intensivgrünland nach § 4 Absatz 4 der Düngeverordnung - MLR 23-8222.00
MLR Stand 12/2009
${extension}Organische Düngung intensiv genutzten Dauergrünlandes Vergleich Mineraldünger
Veröffentlichung Landinfo Heft 5/2009; Dr. Elsäßer, Martin, LAZBW Baden Württemberg
${extension}Ergebnisse eines Langzeitversuchs zur Düngung von Dauergrünland
Veröffentlichung Landinfo Heft 5/2009; Autorin: Dr. Briemle, Gottfried; LAZBW Baden Württemberg
${extension}Höchste Artenvielfalt in Magerwiesen durch leichte Düngung (1) - Briemle
Veröffentlichung Landinfo 1/2006
${extension}Düngebedarf 2016 - Vers. 7.7
Ermittlung des Düngebedarfs von Ackerkulturen und Grünland einschließlich Kalkberechnung;
LEL, Abt. 2 - Stand: 03/2016
${extension}Nr. 27: Gülledüngung im Grünland (2. Auflage, Januar 2012)
${extension}Düngeplan für Ausnahmeregelung 230 kg N aus Wirtschaftsdünger
${extension}Merkblatt Düngung von Wiesen und Weiden (Stand 2008)
Düngemerkblatt
${extension}Nährstoffvergleich 2016 für Landwirte - Vers. 6.1
Nährstoffvergleich (Feld-Stall-Bilanz) nach Düngeverordnung vom 27.02.2007
Hinweis: Noch nicht angepasst an die neue DüngeVO vom 26.05.2017!
LEL Schwäbisch Gmünd, Abt. 2 - Stand: 04/2016
${extension}Düngewirksamkeit von Pferdemist
Ein Fachbeitrag von Dr. Joachim Raupp, agric-science.org, Groß-Gerau und Prof. Dr. Martin Elsäßer, Landw. Zentrum für Rinderhaltung, Grünlandwirtschaft, Milchwirtschaft, Wild und Fischerei Baden-Württemberg (LAZBW), Aulendorf
${extension}N-Düngung und N-Lieferung

Fußleiste