Marktlage Tierischer Bereich

Rinder

Marktlage vom 30.11.2021.

KW 01/22


Festere Schlachtrinderpreise zum Jahresbeginn

Wie üblich war der Handel mit Schlachtrindern zwischen den Jahren von einer sehr zurückhaltenden Abgabebereitschaft geprägt. Die angebotenen Stückzahlen sind durchweg klein ausgefallen und konnten die Nachfrage der Schlachtunternehmen kaum decken. Dadurch konnten über alle Kategorien hinweg wieder höhere Auszahlungspreise realisiert werden. 

Bei den Jungbullen, die nach dem Weihnachtsgeschäft üblicherweise weniger gefragt sind, konnten in der KW 52 im Marktgebiet die Preise im Schnitt über die Handelsklassen E-P um 3 ct auf 4,69 €/kg SG zulegen.

Noch gefragter sind aktuell Schlachtkühe. Nachdem die Preise in den letzten Wochen etwas unter Duck geraten sind, steigt saisontypisch zum Jahresbeginn die Nachfrage nach preisgünstigerem Rindfleisch. Entsprechend konnten Schlachtkühe in KW 52 von durchschnittliche 3,31 € in der Vorwoche auf 3,39 €/kg SG zulegen. 

Durch den Feiertag in KW 1 gestaltet sich der Viehhandel weiter ruhig. Die auf Weihnachten hin hohen Schlachtzahlen vom November und Dezember lassen zu Jahresbeginn ein kleineres Angebot und anhaltend feste Preise erwarten. Dies unterstreicht auch der Bestandsrückgang vom 3. Nov. 21 mit -1,7 % bei den Milchkühen und -7,3 % bei den Jungbullen (1-2 Jahre).

© Vees, LEL Schwäbisch Gmünd

www.agrarmaerkte-bw.de

Stand: 04.01.2022

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung