Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtrinder

Marktlage Jungbullen

Im Südwesten wurden in den ersten 3 Novemberwochen rund 14 % mehr Bullen geschlachtet als im Vorjahr, auch die Färsenschlachtungen nahmen zu. Bereits im Oktober 2017 wurden 4 €/kg SG für Jungbullen überschritten, ein Erlös, der letztmalig im Herbst 2012 erreicht wurde, als die Türkei massiv in Deutschland einkaufte.

Die angebotenen Stückzahlen scheinen sich derzeit zu normalisieren, regional wird sogar von einem eher kleinen Angebot berichtet. Zugleich ist die Nachfrage von Seiten der Schlachtindustrie flott. Derzeit werden die Schlachtungen für das Weihnachtsgeschäft durchgeführt. Bei den Jungbullen herrscht aktuell ein relativ ausgeglichener Markt, trotzdem werden in der laufenden Woche nach Meldungen der Schlachtbetriebe etwas schwächere Erlöse erwartet.

Im Südwesten wurde in KW 47 von den Schlachtbetrieben für Jungbullen (E-P) im Schnitt 4,08 €/kg SG bezahlt. Bio-Jungbullen (E-P) kosteten im Oktober 2017 deutschlandweit 4,45 €/kg SG (-4 ct/kg gg. Vj.).

30.11.2017

Jungbullen aktuell
Jungbullen 3 Jahre
Kontakt

Bernhard Stetter

07171 / 917 242

llm@lel.bwl.de

Telefonverzeichnis

Marktlage Färsen


Im Marktgebiet wurden in den ersten 3 Novemberwochen fast 40 % mehr Färsen geschlachtet als im Jahresdurchschnitt.



Von den meldepflichtigen Betrieben im Marktgebiet wurden in KW 47 für Schlachtfärsen 3,58 €/kg SG (E-P) bezahlt. Im Oktober 2017 erlösten Bio-Schlachtfärsen (E-P) bundesweit 4,43 €/kg SG und damit 12 ct/kg mehr als im Vorjahr.

30.11.2017

Färsen aktuell
Färsen 3 Jahre
Marktlage Kühe

Im Herbstsortiment des Lebensmitteleinzelhandels spielt Rindfleisch und damit auch das Fleisch von Schlachtkühen eine wichtige Rolle. In Anbetracht der derzeitigen Erzeugerpreise für Milch und einer guten Futtergrundlage ist davon auszugehen, dass die Selektion von Kühen weiter zurückhaltend erfolgt und das Angebot damit überschaubar bleibt.

Die schwächeren Schweinepreise bauen im Verarbeitungsbereich allerdings Druck auf die Kuhpreise auf.

Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Markt-gebiet wurden in KW 47 2,90 €/kg SG (E-P) bezahlt. Im Oktober 2017 erlösten Bio-Schlachtkühe (E-P) bundes-weit 3,49 €/kg SG (+36 ct/kg gg. Vj.).

30.11.2017

Kühe aktuell
Kühe 3 Jahre

Schlachtrinder 10 Jahre

Kalenderjahr

2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

Jungbullen

E‑P

3,21 3,10 3,20 3,56 3,91 3,79 3,62 3,78 3,66
Färsen

E‑P

2,95 2,82 2,81 3,15 3,56 3,64 3,52 3,5 3,36
Kühe

E‑P

2,51 2,23 2,28 2,73 3,11 2,99 2,66 2,77 2,56

Wirtschaftsjahr

07/08 08/09 09/10 10/11 11/12 12/13 13/14 14/15 15/16 16/17
Jungbullen

E‑P

3,03 3,22 3,07 3,36 3,73 3,95 3,67 3,66 3,73 3,68
Färsen

E‑P

2,85 2,92 2,77 2,94 3,34 3,68 3,57 3,52 3,42 3,39
Kühe

E‑P

2,4 2,41 2,2 2,46 2,93 3,15 2,8 2,7 2,65 2,65

Preise in Baden-Württemberg (ab 2012 für BW, He, RP)   nach der 4. DVO/1. FlGDV in €/kg SG, frei Schlachtstätte, ohne MwSt.

Fußleiste