Service-Navigation

Suchfunktion

20.03.2014

Oberkirch

Die Breitbandinitiative II Baden-Württemberg: Erfahrungen, Modelle und Perspektiven

Inhalt


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit einer Gemeinde hängt entscheidend von der  Leistungsfähigkeit der Kommunikationsinfrastruktur ab. Ein schneller Internetzugang ist gerade im Ländlichen Raum ein wesentlicher Standortfaktor für die Wirtschaft, aber auch für die Bevölkerung.

Mit der Breitbandinitiative II hat die Landesregierung den Grundstein für den weiteren Ausbau der Breitbandversorgung gelegt und damit eine Vorreiterrolle eingenommen. Baden-Württemberg liegt bei der Breitbandversorgung im bundesweiten Vergleich der Flächenländer auf einer Spitzenposition.

Allerdings wird der Bedarf an der Übermittlung großer Datenmengen weiter zunehmen. Daher konzentrieren wir uns seit Anfang des Jahres auf den Aufbau von Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetzen, für die unsere Verwaltungsvorschrift ein Baukastensystem zur  Verfügung stellt. Diese enthält neben der Förderung von qualifizierten Netzplanungen auf Kreis- und Gemeindeebene auch die finanzielle Unterstützung bei der Verlegung von Kabelschutzrohren. Weiterhin spielen interkommunale Zusammenarbeit, Modellprojekte und alternative Verlegetechniken eine wesentliche Rolle.

Im unmittelbaren Dialog mit den Landkreisen, Kommunen und Unternehmen wollen wir Erfahrungen austauschen, übertragbare Ergebnisse aus den laufenden Modellprojekten vorstellen sowie Perspektiven für die Zukunft diskutieren. Hierzu lade ich Sie herzlich ein.

Alexander Bonde
Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Programm

Organisatorische Hinweise

Fußleiste