Service-Navigation

Suchfunktion

   Steckbrief Ökologische Vorrangfläche                                 

Streifen am Waldrand (ohne Produktion)

Gewichtungsfaktor Mindestbreite Maximalbreite Nutzung
1,5 1 m  20 m eingeschränkt

Beschreibung

  • Waldrandstreifen können als ÖVF ausgewiesen werden, wenn sie mindestens 1 Meter und maximal 20 Meter breit sind. Bei Überschreitung der Maximalbreite kann der Teil als ÖVF bis zu 20 Meter angerechnet werden, der Teil darüber hinaus nicht wird nicht angerechnet.
  • Grundsätzlich darf keine landwirtschaftliche Erzeugung stattfinden. 3)
    Aber: Es darf abweichend eine Beweidung oder Schnittnutzung stattfinden, sofern der Streifen vom angrenzenden Ackerland unterscheidbar bleibt. Diese Ausnahme ist erlaubt, sofern der Pufferstreifen vom angrenzenden Ackerland unterscheidbar bleibt. 3) Zu beachten sind darüber hinaus die CC-Vorschriften und Zeiträume.
  • Ab dem 1. August des Antragjahres ist eine Aussaat oder Pflanzung einer darauf folgenden Kultur, die nicht vor Ablauf dieses Jahres zur Ernte führt, erlaubt.
  • Das Pflanzenschutzmittelverbot erstrecht sich auch auf dieser Art von ÖVF, sofern auf diesen Flächen landwirtschaftliche Erzeugung stattfindet. 4)

Hinweise zur Antragstellung

Weitere Informationen

Rechtsgrundlagen

1) Artikel 45 Absatz 7 VO (EU) Nr. 639/2014 vom 11.03.2014 - zur Ergänzung der VO 1307/2013

2) Artikel 46 Absatz 2 Buchstabe f der VO (EU) Nr. 1307/2013 vom 17.12.2013 - mit Vorschriften über Direktzahlungen

3) Paragraf 29 Direktzahlungen-Durchführungsverordnung vom 03.11.2014

4) Artikel 45 Absatz 10b VO (EU) Nr. 639/2014 bzw. ÄnderungsVO (EU) Nr. 2017/1155 vom 15.02.2017


 

LEL Schwäbisch Gmünd, Stand 05/2018

Fußleiste