Service-Navigation

Suchfunktion

A - Umweltbewusstes Betriebsmanagement

A 1 - Fruchtartendiversifizierung (mindestens fünfgliedrige Fruchtfolge)

Ausgleichsleistung: 75 €/ha, bei Kombination mit D2 50 €/ha.

Fördervoraussetzungen und Auflagen

  • Jährlich mindestens fünf verschiedene Kulturen auf der Ackerfläche.
  • Mindestanteil von 10 Prozent und Maximalanteil von 30 Prozent je Kultur oder Kulturgruppe.
    (bei Gemengen aus Gräsern und Leguminosen als Hauptfrucht maximal 40 Prozent).
  • Maximal zwei Drittel Getreide.
  • Nach Leguminosen Anbau einer über Winter vorhandenen Folgekultur.

Hinweise

Aus der landwirtschaftlichen Erzeugung genommene Ackerflächen zählen zur Ackerfläche, jedoch nicht als förderfähige Kultur.

A 2 - Silageverzicht im gesamten Betrieb (Heumilch)

Ausgleichsleistung: 80 €/ha

Fördervoraussetzungen und Auflagen

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Milcherzeugung.
  • Keine Silagebereitung oder -einsatz sowie Lagerung von Silage im gesamten Unternehmen.
  • Abgabe von Mähgut an Dritte nur in Form von Heu.
  • Förderfähig sind Grünland- und Ackerfutterflächen, auf denen Heu erzeugt werden kann.
  • Nur in Kombination mit D2 Ökologischem Landbau, D1 Verzicht auf chemisch-synthetische Produktionsmittel oder mindestens 0,3 RGV je ha Grünland und maximal 1,7 RGV je ha Hauptfutterfläche.
  • Keine Kombination mit artenreichem Grünland (B4), Bewirtschaftung von FFH-Mähwiesen und § 30 BNatSchG/§ 33 NatSchG Biotopen (B5) sowie dem Messerbalkenschnitt (B6) möglich.
  • Fläche zählt zur Hauptfutterfläche.

Hinweise

Von einer Milcherzeugung ist auszugehen, wenn mindestens 0,3 RGV/ha antragsberechtigter Heumilchfläche für die wirtschaftlich ausgerichtete Milcherzeugung genutzt werden kann.

Fußleiste