Service-Navigation

Suchfunktion

Archiv 2016

Aktuelle Meldungen zu FIONA

Aktuelle technische Hinweise
Aktuelle fachliche Hinweise
Bekannte Fehler / Probleme

Archiv (alte Meldungen)

Aktuelle technische Hinweise

Datum

 Beschreibung und Details

 

27.12.16

Hinweis: Das FIONA-Demosystem ist seit 27.12.16 offline.
Bitte beachten Sie, dass kein Zugriff mehr auf FIONA-Demo möglich ist.
Momentan erfolgen die Vorbereitungen für die Antragsjahrumstellung 2017.

Ein Termin zur Wiederöffnung des Systems wird rechtzeitig bekannt gegeben.

07.12.16

Hinweis: FIONA steht Ihnen noch bis zum Beginn der Wartungspause (geplant am 23.01.17) wie gewohnt zur Verfügung. Anschließend erfolgen die Vorbereitungen für den Produktionsstart 2017. Bitte beachten Sie, dass dann bis zum Produktionsstart kein Zugriff auf FIONA – auch nicht auf die Dokumentenablage – möglich ist.

Aktuelle fachliche Hinweise

Datum

Beschreibung und Details

25.05.16

Achtung Schreibfehler im Anschreiben zu den Vorabprüfungen:
In diesen Tagen erhalten alle Antragsteller, die in FIONA im Jahr 2016 aktiv waren, ein Anschreiben zu den Vorabprüfungen. In diesem Schreiben wird zu den GIS-1 und GIS-2 Meldungen u.a. beschrieben, wie ein Schlag im FIONA-GIS über einen Mausklick in Bearbeitung genommen werden kann. Im Anschreiben steht dort fälschlicherweise "rechte Maustaste". Korrekt ist: " linke Maustaste" !

Die Hinweise zu GIS-1 und GIS-2 Meldungen, wie sie im Anschreiben gegeben werden, finden Sie in korrigierter Form hier und auf dieser Seite im Eintrag zum 11.05.16.

17.05.16

Aus gegebenem Anlass der Hinweis auf den Text, den Sie beim Abschluss Ihres Antrages angezeigt bekommen haben und der ab heute wirksam ist (gelb unterlegt):

  • Sie können Ihren Antrag in FIONA nach einem bereits durchgeführten Abschluss wiederöffnen und erneut abschließen. Das ist auch dann möglich, wenn Ihr komprimierter Gemeinsamer Antrag bereits bei der unteren Landwirtschaftsbehörde registriert wurde. Ab dem 17.05. ist das Wiederöffnen Ihres abgeschlossenen Antrags nur dann möglich, wenn Sie zuvor mindestens einen komprimierten Gemeinsamen Antrag bei der unteren Landwirtschaftsbehörde eingereicht haben und dieser dort registriert wurde.
11.05.16

Weitere Hinweise zur Bearbeitung von GIS-1 und GIS-2 Meldungen

08.05.16

Hinweise zur Bearbeitung der Meldung GIS-2:

Meldung doppelklicken --> automatischer Wechsel ins GIS zum betroffenen Schlag:

Fall A: Sie wollen den landw. Schlag so korrigieren, dass er nur noch auf den ausgewiesenen Bruttofläche bestimmter Flurstücke liegt --> Schlag in Bearbeitung nehmen --> Flächenauswahl --> Bruttoflächen --> Bruttofläche aller beteiligten Flurstücke anklicken --> „Abschließen“ --> „Abschneiden“ --> „Auswahl innerhalb“ wählen --> Speichern.

Fall B: Sie wollen den landw. Schlag so korrigieren, dass er nur noch auf bestimmten Flurstücken liegt. Dabei soll aber der Schlag auf diesen Flurstücken so erhalten bleiben, wie Sie ihn ursprünglich gezeichnet haben (also u.U. einschl. Flächen, die nicht als Bruttofläche ausgewiesen sind): Schlag in Bearbeitung nehmen --> Flächenauswahl --> Flurstücke --> „Gewollte“ Flurstücke des Schlages anklicken --> „Abschließen“ --> Abschneiden --> „Auswahl innerhalb“ wählen --> Speichern.
Soweit die Fläche bei GIS-2 bis zu 50 m² groß ist, bitte beachten: Solche Flächen werden von der Verwaltung nach dem 21.06. automatisch abgeschnitten. Wenn Sie die Fläche bewusst außerhalb der Bruttofläche digitalisiert haben und keine automatische Bereinigung stattfinden soll, dann setzen Sie bitte zusätzlich in FIONA-GIS über den Reiter „RPA“ einen Referenzpflegeauftrag zu diesem Schlag (Punkt im Schlag setzen).

Fall C: Sie wollen Ihren Schlag korrigieren, aber nur einen Teil der außerhalb der Bruttoflächen gelegenen Schlagfläche korrigieren. Dazu klicken Sie mit der linken Maustaste in den Schlag --> Bearbeiten --> Ändern Sie den Schlag entsprechend der tatsächlichen Verhältnisse indem Sie die Grenzpunkte des Schlages verschieben. --> Speichern.

Allgemein: Wenn Sie die Schläge mit GIS-2 nicht korrigieren oder auch nach Ihrer Korrektur noch GIS-2 Meldungen vorhanden sind, werden die Hinweise nach dem 21.06 wie folgt behandelt: Fälle bis zu 50 m² werden im Verwaltungsverfahren automatisch abgeschnitten. Diese Bereinigung erfolgt sanktionsfrei. Wenn Sie die Fläche bis zu 50 m² bewusst außerhalb der Bruttofläche digitalisiert haben und keine automatische Bereinigung stattfinden soll, dann setzen Sie bitte zusätzlich in FIONA-GIS über den Reiter „RPA“ einen Referenzpflegeauftrag zu diesem Schlag (Punkt im Schlag setzen).
Fälle größer als 50 m² werden im Verwaltungsverfahren überprüft und ggf. nach dem Sie angehört wurden, entschieden. Führt die Überprüfung zu einer Flächenkürzung, kann dies zu Sanktionen führen.

Es empfiehlt sich, bei der Korrektur, die Bruttoflächenschraffur einzublenden. Vorgehen: Im Reiter "Karten" unter Flurstücke/Bruttofläche/LE bei Bruttofläche ein Häkchen setzen.

06.05.16

Seit heute 12:45 Uhr steht eine neue FIONA-Versionen zur Verfügung (11.1.4)
Beachten Sie dazu folgende Hinweise:

  • Antrag kann nach einer Registrierung wieder geöffnet werden
    Wurde ein komprimierter Gemeinsamer Antrag bei der unteren Landwirtschaftsbehörde eingereicht und dort im EDV-System registriert, konnte bisher der Antrag in FIONA nicht wieder zu Bearbeitung geöffnet werden. Dies ist nun möglich. Auf diese Weise können und sollen erforderliche Änderungen und Nachmeldungen über FIONA vorgenommen werden. Sie können den wiedergeöffneten Antrag nach Bearbeitung wieder schließen und den neuen komprimierten Gemeinsamen Antrag einreichen.
  • FSV: Kombination von NC 441, 442 und 443 mit bestimmten ÖVF-Codes zulässig
    Die NC 441, 442 und 443 können nun auch mit den ÖVF-Codes 7 bis 16 kombiniert werden.
  • Auswertung 3 zu FAKT-Codes im FSV
    Bei der Auswertung 3 wurde fälschlicherweise der NC 919 (Saatmais) in der Gesamtflächensumme Ackerland nicht berücksichtigt. Dieser Fehler ist behoben.
  • Weidetagebuch: Textänderungen
    Im Weidetagebuch mussten einigen Textstellen korrigiert werden. Das Weidetagebuch kann wie bisher über "Drucken" abgerufen werden.
  • Für diese Saison sind keine weiteren regulären Wartungstermine geplant. Das gilt insbesondere auch für den 10.05 und den 17.05.
01.05.16

Hinweis zum komprimierten Gemeinsame Antrag:

Damit ein in FIONA abgeschlossener Antrag bei der Verwaltung als eingegangen gilt und die Daten übernommen werden können, muss der komprimierte Gemeinsame Antrag unterschrieben bei der unteren Landwirtschaftsbehörde eingegangen und erfolgreich registriert sein.

Ist der komprimierter Gemeinsame Antrag von der Verwaltung registriert worden, ist derzeit keine weitere Bearbeitung des Antrags in FIONA möglich. Dies kann aber erforderlich sein, um Flächen nach zu melden oder aber um Überlappungen mit Schlägen anderen Antragsteller zu korrigieren.

Status Antrag registriert:

Voraussichtlich ab 06.05. wird es möglich sein, auch dann, wenn bereits ein komprimierter Gemeinsamener Antrag von der Verwaltung registriert wurde, den Antrag in FIONA weiterzubearbeiten, d.h. zur Bearbeitung wieder zu öffnen ("Antrag öffnen") und nach Bearbeitung wieder abzuschließen und einen neuen komprimierten Antrag bei der unteren Landwirtschafsbehörde einzureichen.

Die Registrierung eines weiteren komprimierten Gemeinsamen Antrags und damit die Übernahme ggf. geänderter Daten (einschl. Nachmeldungen,und Überlappungskorrekturen) kann voraussichtlich frühestens am 18.05. erfolgen.

27.04.16

Gestern und heute wurden neue FIONA-Versionen verfügbar (11.0.9 -11.1.3)
Beachten Sie dazu folgende Hinweise

  • Die Auswertung 5 zu den Schlägen wurde umgestellt: Es werden nun die Bezeichnungen und NC zu allen Teilschlägen eines Schlages und deren Flächen sowie die Gesamtfläche des Schlages ausgegeben
  • FSV: Schlagbearbeitungsmaske: Kräuterauswahl funktioniert nun auch über Menüeintrag
    Wenn die Schlagbearbeitungsmaske über das FSV-Menü Bearbeiten/Ausgewählte Nutzungen bearbeiten aufgerufen wurde, konnten keine Kräuter angegeben werden. Dieser Fehler ist behoben.
  • GIS-1 Meldung um Flächenangabe ergänzt
    Die Meldung zu GIS-1 (Überlappung mit Schlägen anderer Antragsteller) ist ergänzt worden: Nun wird die Überlappungsfläche mit ausgegeben. Hinweis: Die ausgewiesene Fläche kann größer als die Schlagfläche sein, wenn eine Mehrfachüberlappung vorliegt oder in Ausnahmefällen aus technischen Gründen.
  • GIS-2 Meldung um Flächenangabe ergänzt
    Bei der Hinweismeldung GIS-2, die ausgegeben wird wenn zumindest Teilflächen des beantragten landw. Schlags außerhalb der in FIONA-GIS ausgewiesenen Bruttofläche liegen, wird jetzt die Größe der Fläche, die nicht auf der ausgewiesenen Bruttofläche liegt, mit ausgegeben.
  • Aktualisierung der LPR Verträge
    Die Anzeige der LPR Verträge in FIONA wurde aktualisiert. In der Flächenauswahl wird unter "LPR Vertragsflächen" neben dem aktualisierten Layer "LPR Maßnahmen" auch der Layer "LPR Teilflächen" zur Verfügung gestellt für eine einfache Erfassung von Teilflächen von Verträgen mit unterschiedlichen Losnummern.
  • FAKT Maßnahmen G1, G2, G3
    Die FAKT Maßnahmen G1, G2 und G3 können in FIONA jetzt auch beantragt werden, wenn in den Allgemeinen Daten im Abschnitt A1 angegeben ist, dass der Unternehmenssitz außerhalb von Baden-Württemberg liegt.
  • Bezeichnungsfeld, FAKT Code oder Anzahl der Bäume mit dem Nachbarschlag vertauscht
    In bestimmten Fällen wurde nach Bearbeitung von Schlägen die Bezeichnung und/oder FAKT-Codes und/oder Anzahl Bäume mit Nachbarschlägen vertauscht. Dieser Fehler ist behoben.
  • GIS: Bezeichnungen falsch platziert
    In einigen Fällen und Zoomstufen waren die Bezeichnungen im Kartenbild falsch platziert, so dass der Eindruck entstand, FIONA hätte die Bezeichnungen vertauscht. Die Platzierung der Bezeichnungen ist optimiert worden.
  • GIS: Fehler in Werkzeug „Punkte löschen“
    Sind mit dem Werkzeug „Punkte löschen“  Punkte gelöscht worden und wurde die Aktion mit „Abbrechen“ beendet und anschließend der Schlag wieder in Bearbeitung genommen, ist die Anwendung „eingefroren“. Dieser Fehler ist behoben.
  • GIS: Export von Schlägen aus GIS mit Lageversatz
    Wurden Schläge aus GIS im Format GK3 exportiert, kam es in einigen externen Anwendungen zu einem Lageversatz. Dieser Fehler ist behoben. Ebenso ein Lageversatz, der beim Import aus externen Systemen auftrat.
  • GIS: Infoanzeige der Flurstücke zu einem Schlag
    Wenn ein Schlag sehr viele Flurstücke beinhaltet, konnten die Flurstücke in der Infoanzeige nicht richtig dargestellt werden. Die Anzeige ist nun scrollbar, so dass alle Flurstücke in der Tabelle sichtbar gemacht werden können.
  • FSV: Schlagbearbeitungsmaske: Infoanzeige der Flurstücke zu einem Schlag
    Wenn ein Schlag sehr viele Flurstücke beinhaltet, konnten die Flurstücke in der Infoanzeige nicht richtig dargestellt werden. Die Anzeige ist nun scrollbar, so dass alle Flurstücke in der Tabelle sichtbar gemacht werden können.
  • FSV: Prüfung 39-10 "EG-ÖkoVO bewirtschaftet" angepasst:
    Die Meldung wird nun auch dann ausgegeben, wenn in DZ keine Angaben zum Ökolandbau gemacht wurden, weil auch dann das Feld „EG-ÖkoVO bewirtschaftet“ im FSV nicht aktiviert sein darf.
  • Dokumentenablage immer nur Dokumente eines Jahres anzeigen
    Die Dokumentenablage ist nun nach Jahren sortiert. Die Dokumente eines Jahres können durch Eingabe der Jahreszahl (links oben) aufgerufen werden. Voreingestellt ist das aktuelle Jahr (2016).
  • Die Performance der Prüfungen wurde verbessert.
  • GIS-1 und GIS-2: Es wurde ein Filter eingeführt, damit bei technisch bedingten Kleinstüberlappungen keine Meldungen mehr ausgeben werden
  • Ungewollte Urladung
    In einigen wenigen Fällen ist es zu ungewollten Urladungen gekommen. Dieser Fehler ist behoben.
12.04.16

Seit heute Nachmittag ist eine neue FIONA-Version verfügbar (11.0.8)
Beachten Sie dazu folgende Hinweise

  • FSV- Export : Nach Filtern des FSV und Export kein Abbruch mehr
    In bestimmten Fällen (Filtern nach NC und Schlag) kam beim Export ein Abbruch der Anwendung. Dieser Fehler ist behoben.
  • Prüfen&Fehlerprotokoll: Abbruch der Anwendung
    Bei Prüfen&Fehlerprotokoll kam es in wenigen Fällen zu einem FIONA-Abbruch. Dieser Fehler ist behoben.
  • GIS: Speichern nach Abbruch möglich
    In bestimmten Fällen war im GIS ein Speichern nach dem Abbrechen einer vorhergehenden Aktion nicht mehr möglich. Dieser Fehler ist behoben.
  • FSV: Kombination NC 720, FAKT-Code 46 und "unter Glas" zulässig
    FSV: Die Kombination NC 720, FAKT-Code 46 und "unter Glas" hat fälschlicherweise zur Meldung 32-16 geführt. Diese Meldung wird nun nicht mehr ausgegeben.
  • FSV: FAKT-Streuobst auch bei NC 590 und 591 zulässig
    Bei den NC 590 bzw. NC 591 ist nun  auch die Maßnahme FAKT-Streuobst zulässig.
  • Auswertung 8 Greening: Umstellungsbetriebe werden nun korrekt berücksichtigt
    Betriebe, die sich in Umstellung auf ökologischen Landbau befinden, werden nun bzgl. der Befreiung vom Greening korrekt behandelt: Sie sind analog den umgestellten Betrieben vom Greening befreit.
  • Komprimierter Antrag: Anpassungen bzgl. Anlagen zu Umstrukturierung im Weinbau
    Bei Eingabe der Anzahl Rechnungen / Anzahl der Genehmigungen werden nun im Anlageverzeichnis die Anlagen 35 bzw. 36 markiert.
  • Donauried-Hürbe-Projekt (DHP): Hinweismeldung 38-17 nochmals korrigiert
    Diese Meldung ist in seltenen Fälle fälschlicherweise auch dann ausgegeben worden, wenn die Fläche im Dornauried-Hürbe-Gebiet lag. In diesen Fällen kommt nun keine Meldung mehr.
  • Weitere Maßnahmen zur Stabilisierung des Systems sind ergriffen worden (Softwareoptimierung, Erhöhung der Prozessorleistung der Anwendungsserver).
05.04.16

Seit heute 15:40 Uhr ist eine neue FIONA-Version verfügbar (11.0.6 und 11.0.7)
Beachten Sie dazu folgende Hinweise

  • FSV: Korrektur Meldung 20/1-17 zu Bruttofläche
    Die Meldung 20/1-17 zur Überbeantragung der Bruttoflläche eines Flurstücks wird nur noch bei Schlägen mit landw. Nutzcode ausgegeben. Zudem wird die Meldung nur noch für den Teilschlag ausgegeben, auf dessen Flurstück die Überbeantragung vorliegt.
  • Hinweis zur Anzeige der Zahlungsansprüchen (ZA) im Abschnitt DZ:
    Seit dem 01.04. können Übertragungen von Zahlungsansprüchen in HIT/ZID gemeldet werden. Die Änderungen im Bestand der Zahlungsansprüche aufgrund einer Übertragungsmeldung wird ab Mitte kommender Woche auch in FIONA im Abschnitt DZ berücksichtigt.
    Antragsteller, die sich erst nach der Übertragungsmeldung erstmals in FIONA anmelden oder eine Urladung durchführen, bekommen jetzt schon den aktuellen Stand der Zahlungsansprüche in FIONA angezeigt.
  • Maßnahmenvorauswahl: Prüfung G-23 zu ZA und DZ angepasst:
    Wurde bisher DZ und ZA beantragt, kam die Meldung G-23 soweit im FSV auf keiner Nutzung im Feld "Aktivierung ZA" "1" gesetzt war. Dies war im Falle von Neueinsteigern, die 2016 ausschließlich Nutzungen mit "2" haben, nicht korrekt.Die Meldung G-23 kommt nun nur noch dann, wenn DZ ohne ZA beantragt ist und im FSV auf keiner Nutzung im Feld Aktivierung ZA "1" gesetzt ist.
  • FAKT G1.2 : Neue Abfrage zu Pensionsvieh-/Rinderaufzuchtbetrieb
    Bei FAKT G1.2 ist eine neue Abfrage zu Pensionsvieh-/Rinderaufzuchtbetrieben eingefügt worden. In Abhängigkeit von der Eingabe sind Angaben in der Spalte "Rind aus Milchviehbetrieb" erforderlich. Entsprechende Prüfungen sind eingerichtet worden.
  • GIS: Übernahme Vorlagen als Schlagfläche
    Vorlagen ohne Eintrag im Feld "Bezeichnung" können nun auch übernommen werden.
  • Donauried-Hürbe-Projekt (DHP): Meldung 38-17 ist nun Hinweis anstatt Fehler
    Bei DHP ist die Meldung 38-17 "Das Flurstück liegt nicht in der Kulisse des Wasserschutzgebietes "Donauried-Hürbe" - die Beantragung von DHP ist nicht möglich." nun als Hinweis und nicht mehr als Fehler eingestuft.
  • Donauried-Hürbe-Projekt (DHP): Zusätzliche Angaben möglich
    Bei DHP sind nun Angaben zu Anzahl Nitratproben und Anzahl Schlagkarten möglich. Zusätzlich wurden hierzu Prüfungen zu den Angaben im FSV eingerichtet.
  • Weitere Maßnahmen zur Stabilisierung des Systems sind ergriffen worden.
29.03.16

Seit heute Mittag ist eine neue FIONA-Version verfügbar (11.0.5)
Beachten Sie dazu folgende Hinweise (in Fettdruck inhaltliche Korrekturen gegenüber dem in FIONA unter "Neues" angezeigten Text):

  • Interne Verbesserungen zur Stabilisierung des Systems
    Es wurden einige interne Verbesserung vorgenommen, um die Stabilität des Systems zu erhöhen und Abbrüche zu vermeiden.
  • FSV- Fehlermeldung 09-17 korrigiert
    Die fehlerhafte Meldung 09-17 wurde korrigiert. Insbesondere erscheint die Meldung dann nicht mehr, wenn für ein Flurstück Waldflächen (ohne grafische Antragstellung) und Landw. Flächen (mit grafischer Antragstellung) beantragt werden. Damit wird der am 22.03. gemeldete Fehler bereinigt.
  • FSV: Prüfung zu landw. Schlägen und Bruttofläche: GIS-2
    Die Meldung GIS-2 wird nun korrekt erzeugt und nur noch dann ausgegeben, wenn landw. Schläge auf Flächen liegen, für die keine Bruttofläche Landwirtschaft im System hinterlegt ist. D.h. die Meldung wird z.B. nicht mehr für Weg oder Hofflcähen ausgegeben. Damit wird der am 22.03. gemeldete Fehler bereinigt.
  • GIS: Hinweismeldung, wenn für Flurstücke keine Bruttofläche vorliegt
    Sind Flächen im FSV ausgewählt worden und wird über "mit Schlagfläche im GIS verknüpfen" ins GIS gewechselt und die Option "Bruttofläche als Schlag übernehmen" ausgewählt, erscheint nun eine Hinweismeldung, wenn für eines der betroffenen Flurstücke keine Bruttofläche im GIS vorhanden ist. Stattdessen wird die Katasterfläche des Flurstücks zur Auswahl hinzugefügt und mit "Speichern" kann der neue Schlag abgespeichert werden. Bitte prüfen Sie in diesen Fällen, ob die übernommene Katasterfläche komplett bewirtschaftet wird.
  • GIS: Verhalten der Schaltflächen bei Überlappungsprüfung mit fremden Schlägen verbessert
    Soweit mit mehreren fremden Schlägen Überlappungen vorliegen, erscheint ein Auswahldialog. Die jeweils aktive Schaltfläche ist grün hinterlegt. Bisher wurde durch Kllick auf eine grüne Schaltfläche diese Schaltfläche abgewählt und die andere Schaltfläche wurde grün und aktiviert. Das ist nun geändert worden: Beim Klick auf eine grüne Schaltfläche bleibt diese Schaltfläche grün und aktiv. Wird auf eine andere Schaltfläche geklickt, wird diese andere Schaltfläche grün und aktiv.
  • FAKT Auswertung 3: Korrektur zu Maßnahme A1 Fruchartendiversifizierung
    Die Auswertung 3 zu FAKT wurde bezüglich der Maßnahme A1 Fruchartendiversifizierung korrigiert.
  • FSV: Prüfung zum Feld "EG-ÖkoVO bewirtschaftet" erweitert
    Die FSV-Prüfung zum Feld "EG-ÖkoVO bewirtschaftet" berücksichtigt nun auch die Umstellungsbetriebe korrekt. D.h. die Meldung erscheint, soweit das Feld angekreuzt ist und der Betrieb kein Teilökobetrieb (in Umstellung oder bereits umgestellt) ist. Hat der Teilökobetrieb jedoch freiwillig auf das automatische Anrecht auf Zahlung der Greeningprämie verzichtet, erscheint die Meldung auch beim Teilökobetrieb.
  • FSV: Prüfung zu Streuobstbäumen
    Die FSV-Prüfung zu Streuobstbäumen erzeugt nun die Hinweismeldung  32/1-13 korrekt: Die Meldung wird erzeugt, wenn je Schlag mehr als 100 Bäume/ha angegeben wurden.
22.03.16

Seit heute Mittag ist eine neue FIONA-Version verfügbar (11.0.3 und 11.0.4)
Beachten Sie dazu folgende Änderungen:

  • Textänderung komprimierter Antrag
    Da der Befreiungsbescheid (Alterskasse) beim Nachweis der aktiven Betriebsinhaberschaft nicht mehr ausreichend ist, wurden die Textpassagen, die auf den Befreiungsbescheid verweisen, gestrichen.
  • Prüfen des Antrags
    Bisher war es nicht möglich, den Antrag zu prüfen, solange der Antrag im Status "abgeschlossen" war. Es ist nun für Meldevertreter und Antragsteller möglich, den Antrag zu prüfen (u.a. wegen Überlappungen mit anderen Antragstellern), ohne den abgeschlossenen Antrag wieder öffnen zu müssen.
  • Löschen der Katasterfläche in bestimmten Fällen
    Wurde bisher auf einem Flurstück für eine Teilfläche ein Schlag im GIS gezeichnet, wurde die Katasterfläche auch bei allen anderen Nutzungszeilen dieses Flurstücks im FSV gelöscht. Dies ist nun nicht mehr der Fall.
  • Donauried-Hürbe-Projekt Prüfung erweitert
    Es wird die Meldung DP-8 ausgegeben, soweit DHP beantragt ist, aber keine Angaben zu DHP im FSV vorhanden ist.
  • Steillagenförderung : Änderung der Prüfung
    Die bisherige Eingabeprüfung für das Feld SG4 Zeile 04 ist auf eine Gesamtprüfung umgestellt worden: Fehlermeldung SG-16 wird ausgegeben, wenn das Feld SG4 Zeile 04 "Begrenzungsbetrag" nicht gefüllt ist.
  • ZA: Prüfung, wenn im FSV die Aktivierung mit 2 beantragt wird
    Wenn im FSV im Feld Aktivierung ZA mit "2" angegeben wird und die Maßnahme ZA nicht ausgewählt ist, kommt eine Meldung.
  • FAKT: Fehler, wenn Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand mehr als 25 % beträgt
    Beträgt die Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand mehr als 25 % lt. Angabe in A5, wird der Fehler G-13 ausgegeben, soweit FAKT beantragt ist.
  • FAKT Auswertung zu Streuobstbäumen
    Die Auswertung wurde korrigiert. Die Anzahl der Streuobstbäume wird nun korrekt ausgegeben.
  • FAKT Maßnahmenübersicht: Korrektur der Anzeige Umfang lt. FSV
    Hier werden nun nur noch baden-württembergischen Flächen und bestimmte rechtsrheinische Flächen in Rheinland-Pflalz berücksichtigt.
  • Überlappende eigene Schläge
    In wenigen Fällen sind überlappende eigene Schläge/Teilschläge entstanden. In diesen Fällen wird nun ERR-3 ausgegeben. Es ist entsprechend Meldungstext ERR-3 vorzugehen.
  • Neue Prüfung: Landwirtschaftliche Schlagflächen liegen auf Bruttofläche Landwirtschaft
    Der Hinweis GIS-1 wird ausgegeben, soweit Schläge/Teilschläge mit Nutzcodes, die zur landwirtschaftlichen Flächen gehören, außerhalb der Bruttofläche liegen.
  • Prüfung bei Aktiver Betriebsinhaber korrigiert
    Meldung AA-31  (Angabe bei AA2 Zeile 1 zu machen) wird nun auch ausgegeben, wenn AA Zeile 02 (AST gehört zur Negativliste) angegeben wurde und keine Angabe in AA2 Zeile 1 erfolgt ist.
  • Anzeige von Flächen im GIS
    Bisher ist im GIS die Meldung "Zu viele Geometrien im Ausschnitt, bitte wählen Sie einen kleineren Ausschnitt" erzeugt worden, soweit im Ausschnitt mehr als 300 Flächen dargestellt werden sollten, diese Meldung wird nun erst erzeugt, wenn mehr als 1000 Flächen dargestellt werden sollen.
  • Export von Schlägen aus GIS
    Der Export von Schlägen/Teilschlägen aus dem GIS im Format WGS84 ist nun fehlerfrei möglich.
  • Neue Validierung bei Umstellung und Umstrukturierung von Rebflächen
    Es kommt die Meldung U-2, wenn UUG beantragt ist und bei U2 keine Angabe erfolgt ist
15.03.16

Seit heute Mittag ist eine neue FIONA-Version verfügbar (11.0.2)
Beachten Sie dazu folgende Änderungen (in Fettdruck Korrekturen gegenüber dem in FIONA unter "Neues" angezeigten Text):

  • GIS: Verschiedene Fehler behoben
    In bestimmten Fällen wurde im Reiter Schläge/Teilschläge das Eingabefeld für die Bezeichnung unterhalb der Schlagtabelle angezeigt. Dieser Fehler ist behoben. Ebenso wurde teilweise das Eingabefeld doppelt angezeigt. Dieser Fehler ist ebenfalls behoben. Weitere Instabilitäten im GIS wurden behoben.
  • Prüfung zum Hanfanbau:
    Soweit im FSV Hanfflächen angegeben wurden und in DZ7 keine Angaben zum Hanfanbau gemacht wurden, kommt nun die Fehlermeldung DZ-7.
  • Steillagenförderungen
    Steillagenförderung: Die Porgrammlogik wurde angepasst: Das Datum in allen drei Tabellen wird bei "Hinzufügen" einer neuen Zeile nicht mehr geleert.
  • Import von FSV-Daten
    Ein Import von FSV-Daten ist nur solange möglich, wie keine Schläge/Teilschläge im GIS digitalisiert wurden. Wurden Schläge im GIS digitalisiert und soll dennoch ein Import durchgeführt werden, müssen die Schläge im GIS gelöscht werden bzw. eine Urladung durchgeführt werden.
  • Neue Prüfung: Schlagflächen zusammenhängend
    Bisher wurde bei Teilschlagflächen, die im GIS gezeichnet worden sind, nur geprüft, ob die Teilschläge auf Flurstücken liegen, die zusammenhängend sind. Die Prüfung wurde umgestellt: Es wird nun geprüft, ob Teilschläge tatsächlich zusammenhängend sind: Hinweise (18-16, 18-17). Bei Flächen, die nicht grafisch beantragt werden müssen, wird weiterhin geprüft, ob zumindest die Flurstücke, auf denen die Teilschlagflächen beantragt sind, zusammenhängend sind.
  • Neue Fehlerprüfung bei FAKT-Code 21 und 29 soweit HFF nicht ausgewählt
    Flächen, für die FAKT B1.2 Extensive Nutzung Dauergrünland (FAKT-Code 21) beantragt wird oder die als Weideflächen für die Weideprämie (FAKT-Code 29) beantragt werden, müssen Hauptfutterflächen sein. Bei solchen Flächen wird nun die Fehlermeldung 23a-16 ausgegeben, soweit das Feld HFF zu der jeweiligen Zeile nicht aktiviert ist.
  • Beantragung FAKT B5 Extensive Nutzung von kartierten FFH-Flachland- und Bergmähwiesen
    Bei der Beantragung der FAKT Maßnahme B5 Extensive Nutzung von kartierten FFH-Flachland- und Bergmähwiesen mit FAKT-Code 25 ist zu beachten: Ein separater Teilschlag für die in der Kulisse liegenden Flächen ist nicht erforderlich: Dauergrünlandschläge können, soweit zumindest Teilflächen des Schlages in der Kulisse liegen, komplett mit Code 25 beantragt werden. Vom System wird nach der Antragstellung automatisch die in der Kulisse gelegene Teilschlagfläche ermittelt.
  • Beantragung Streuobstbäume
    Streuobstbäume sind je Schlag anzugeben. Eine Unterteilung eines Schlages in mehrere Teilschläge ist wegen der Streuobstbäume auch dann nicht erforderlich, wenn Streuobstbäume nur auf Teilflächen des Schlages stehen. Abweichend von der Regel, dass Nutzunsgszeilen nur dann zusammen für die Schlagdigitalisierung ausgewählt werden können, wenn sie sich in den Angaben zum Nutzcode und zu den Maßnahmen nicht unterscheiden, können Nutzungszeilen eines Schlags mit unterschiedlicher Anzahl von Streuobstbäumen zusammen ausgewählt und im GIS als ein Schlag/Teilschlag erfasst werden. In der neuen Schlagzeile wird die Summe der Anzahl der Streuobstbäume der ursprünglichen Nutzungszeilen angezeigt. Im FSV-Ausdruck wird die Schlagzeile der FSV-Tabelle aufgeteilt in eine Flurstückszeilen (je beteiligtem Flurstück = 1 Zeile). In jeder dieser Zeilen steht unter Anzahl Bäume die Gesamtzahl der Streuobstbäume des Schlages! In der FAKT-Übersichtstabelle wird jetzt die Anzahl der Streuobstbäume korrekt angezeigt. Die Summe wird gebildet, in dem die Streuobstbäume der Schlagzeilen (Zeilen mit grünem Haken in Spalte "Schlag/Teilschlag im GIS vorhanden") im FSV summiert werden. Sofern neben den Schlagzeilen noch Nutzungszeilen (Zeilen mit rotem x oder ohne Eintrag in Spalte "Schlag/Teilschlag im GIS vorhanden") vorhanden sind, werden hierzu  die Streuobstbäume der Nutzungszeile summiert.
14.03.16

Hinweis zur Beantragung von Streuobstbäumen (FAKT):
Streuobstbäume sind je Schlag anzugeben.
Eine Unterteilung eines Schlages in mehrere Teilschläge ist wegen der Streuobstbäume auch dann nicht erforderlich, wenn Streuobstbäume nur auf Teilflächen des Schlages stehen.

14.03.16

Änderung beim aktiven Betriebsinhaber:

Der Nachweis, dass eine landwirtschaftliche Tätigkeit eine Haupttätigkeit ist, kann u.U. durch den Nachweis der Versicherungspflicht zur Alterssicherung der Landwirte erfolgen. Entgegen der bisherigen Auslegung kann ein Befreiungsbescheid nicht als gültiger Nachweis akzeptiert werden. Akzeptiert wird nur eine Kopie über die Feststellung der Versicherungspflicht zur Alterskasse in Verbindung mit einer Kopie des aktuellen Kontoauszugs über die Beitragszahlung.
Das betrifft diejenigen, die angeben, dass Sie (oder ihr verbundenes Unternehmen) zu dem Personenkreis aus der Negativliste gehören und deshalb den Nachweis 2 (AA3.2)führen.

Diejenigen, die nicht zu dem Personenkreis aus der Negativliste gehören, müssen zur Antragstellung keine Nachweise vorlegen, dafür aber angeben, welche Dokumente/Nachweise bei einer ggf. stattfinden Vor-Ort-Kontrolle vorgelegt werden. Bitte nehmen Sie zu Kenntnis, dass bei Nachweis B (AA4.2) ein Befreiungsbescheid nicht akzeptiert wird.

Änderung bzgl. der Beihilfefähigkeit von unbefestigte Mieten-, Stroh-, Futter- und Dunglagerplätze auf AL (NC 996)/DG (NC 994) – zukünftig nicht beihilfefähig

Im Unterschied zu den vorhergehenden Jahren sind Flächen mit den NC 996 und NC 994 keine Flächen, die für Direktzahlungen beihilfefähig sind. Flächen mit diesen NC können nicht zur Aktivierung von ZA herangezogen werden.
Die Erläuterungen zum GA 2016 sowie die Nutzcodeliste sind diesbezüglich veraltet.

10.03.16

 Unter "Anleitungen und Handbücher" sind Schulungsvideos zur grafischen Antragstellung eingestellt

01.02.16

Der FIONA-Wegweiser 2016 steht in der Version 1.0a zur Verfügung.

Achtung: Gegenüber der Version vom 29.01.2016, die den Antragstellern des Jahres 2015 auch in gedruckter Form zu geht, ist ein Druckfehler berichtigt worden: Auf. S. 2 ist nun die Erreichbarkeit der FIONA-Hotline korrekt wiedergegeben: 7:00 Uhr - 17:30 Uhr !

 

Bekannte Fehler / Hinweise

Datum  

Beschreibung und Details

 

12.04.16

In der aktuellen Version lässt sich im FSV in der Schlagbearbeitungsmaske, in der Einzelbearbeitung und in der Sammelbearbeitung das Fenster für die Auswahl der Kräutercodes nicht öffnen, wenn diese Masken über das Menü „Bearbeiten“ / „Ausgewählte Nutzungen bearbeiten“ aufgerufen werden. Zudem reagiert die Anwendung nach Klick auf die Schaltfläche „Auswahl“ nicht mehr. Der Fehler wird erst in der Version vom 26.04. behoben sein.
Der Fehler tritt nicht auf, wenn die Masken über das Stiftsymbol aufgerufen werden oder der Wechsel direkt aus GIS erfolgt.

29.03.16

Die beiden fehlerhaften Prüfungen der Version 11.0.4 sind in der Version 11.0.5 korrigiert.

23.03.16

 Mit der Version 11.0.4 sind zwei fehlerhafte Prüfungen in Produktion gekommen, die baldmöglichst korrigiert werden:

  • Die Hinweis-Meldung GIS-2 wird fälschlicherweise bei jedem Schlag ausgegeben, der nicht auf Bruttofläche Landwirtschaft liegt, also insbesondere auch bei Weg und Hofflächen. Diese Meldung sollte ausschließlich bei Schlägen mit einer landw. Nutzung ausgegeben werden. Bitte bei Schlägen mit nicht-landwirtschaftlichen Nutzcodes die Hinweismeldung nicht beachten !
  • Die Fehlermeldung 09-17 wird ausgegeben, wenn für ein Flurstück Zeilen mit Schlägen im GIS und Zeilen ohne Schläge im GIS vorhanden sind. Das ist unproblematisch, soweit es sich nicht um Waldflächen (NC 995) handelt, denn dann ist für die restlichen Zeilen des Flurstücks ohnehin noch eine Fläche im GIS zu digitalisieren. Bei Waldflächen, die eignetlich nicht grafisch zu beantragen sind, kann der Fehler derzeit nur behoben werden, in dem entweder für den Waldschlag eine Fläche im GIS digitalisiert wird oder aber diese Fläche aus dem FSV gelöscht wird und ggf. später oder auf Papier nachgereicht wird.
14.03.16

Heute im Lauf des Tages gab es zahlreiche Abbrüche bzw. Fehlermeldungen, insbesondere beim Arbeiten in FIONA-GIS. Um 16:00 Uhr wurde deswegen das System neu gestartet. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass es bis zur Wartunsgzeit morgen Nachmittag weiterhin zu Problemen kommen kann.
Am 15.03. wird während der Wartungszeit eine neue FIONA-Version aufgespielt. Wie üblich werden dann an dieser Stelle die Neuerungen und Fehlerkorrekturen bekannt gegeben.

Die Anzahl gleichzeitiger Anmeldungen, die das System zu läßt, wird morgen deutlich heraufgesetzt.
Unabhängig davon kam es am Wochenende zeitweise zu der Meldung, dass das System ausgelastet sei und eine Anmeldung erst in 15 min wieder versucht werden sollte. Diese Meldung kam zu Unrecht, da tatsächlich keine Systemauslastung gegeben war. Dieser Fehler ist heute Morgen bereinigt worden.

09.03.16

GIS: Die Funktion "Abschneiden" ist nun wieder verfügbar ! Umlaute in der Schlagbezeichnung verursachen keine Probleme mmehr.

GIS: Die Funktion "Abschneiden" an ausgewählten Flächen (Flurstücke, Bruttoflächen usw.) funktioniert derzeit nicht! Eine Korrektur ist in Kürze geplant.

GIS: Beim Abspeichern gibt es Probleme, wenn der Schlagnamen Umlaute enthält. Korrektur folgt in Kürze.

07.03.16

Die Summenbildung für Streuobstbäume im Abschnitt zu FAKT FT1.1, Spalte 15, Zeile 10 ist derzeit nicht korrekt. Es wird hier ein Vielfaches der Streuobstbäume lt. FSV angezeigt. Dieser Fehler wird mit der nächste Version behoben.

Ein Abschluß ist dennoch möglich.

 

Archiv (alte Meldungen)

Datum

Beschreibung und Details

20.02.16

keine Meldung


Seit heute 12:45 Uhr steht eine neue FIONA-Versionen zur Verfügung (11.1.4)
Beachten Sie dazu folgende Hinweise:

  • Antrag kann nach einer Registrierung wieder geöffnet werden
    Wurde ein komprimierter Gemeinsamer Antrag bei der unteren Landwirtschaftsbehörde eingereicht und dort im EDV-System registriert, konnte bisher der Antrag in FIONA nicht wieder zu Bearbeitung geöffnet werden. Dies ist nun möglich. Auf diese Weise können und sollen erforderliche Änderungen und Nachmeldungen über FIONA vorgenommen werden. Sie können den wiedergeöffneten Antrag nach Bearbeitung wieder schließen und den neuen komprimierten Gemeinsamen Antrag einreichen.
  • FSV: Kombination von NC 441, 442 und 443 mit bestimmten ÖVF-Codes zulässig
    Die NC 441, 442 und 443 können nun auch mit den ÖVF-Codes 7 bis 16 kombiniert werden.
  • Auswertung 3 zu FAKT-Codes im FSV
    Bei der Auswertung 3 wurde fälschlicherweise der NC 919 (Saatmais) in der Gesamtflächensumme Ackerland nicht berücksichtigt. Dieser Fehler ist behoben.
  • Weidetagebuch: Textänderungen
    Im Weidetagebuch mussten einigen Textstellen korrigiert werden. Das Weidetagebuch kann wie bisher über "Drucken" abgerufen werden.

Für diese Saison sind keine weiteren regulären Wartungstermine geplant. Das gilt insbesondere auch für den 10.05 und den 17.05.



Fußleiste