Service-Navigation

Suchfunktion

Agrarforschung

Tränkepläne und Kraftfutterkonzepte für die Kälberaufzucht
mit Frühentwöhnung

LVVG Aulendorf, Dr. Thomas Jilg
Oktober 1997 bis November 1998

Problemstellung

Der Preisdruck im Verfahren Milcherzeugung zwingt den Milcherzeuger zur konsequenten Ausnutzung aller Möglichkeiten der Kostenreduzierung. In der Kälberaufzucht liegen in vielen Betrieben arbeitswirtschaftliche und kostenmäßige Reserven. Deshalb wurden verschiedene Kraftfutterkonzepte für die Kälberaufzucht getestet.

Methode

Zunächst wurde ein Tränkeplan mit Vollmilch entwickelt, der das Minimum für die Kälberauf-zucht darstellt (Tabelle 1). In Kombination mit diesem Tränkeplan wurden drei Kälberaufzuchtfutter getestet. Es handelte sich um ein zugekauftes rohfaserreiches Futtermittel (TSB), das weitgehend ohne Strukturfutter funktioniert, um eine Standard-Eigenmischung sowie um eine rohfaserreiche Eigenmischung (Tabelle 2). Das Aufzuchtfutter TSB wurde in zwei Durchgängen mit je 10 Kälbern, die Eigenmischungen EM-Standard und EM-faserreich ebenfalls mit je 10 Kälbern geprüft. Das Fütterungskonzept wird in Tabelle 3 erläutert.

 

Tabelle 2: Aufzuchtfuttermischungen

Purina-Kalbina-S
oder
Top Starter BIR

Aulendorfer
Eigenmischung faserreich
EM-KA-faserreich

Aulendorfer
Eigenmischung Standard
EM-KA

Aulendorfer
Eigenmischung Jungvieh
EM-JV

Getreideprodukte

Getreidenebenprodukte

Ölsamenprodukte und

-nebenprodukte

Zelluloseprodukte

Nebenprodukte der Zuckergewinnung

Mineralien

16,2 % Rohprotein

15,5 % Rohfaser

ca. 10,2 MJ ME/kg

ca. 70 DM/100 kg

30 % Maiscobs

20 % Leinkuchen

20 % Trockenschnitzel

10 % Sojaschrot

5 % Hafer

9 % Weizen

2 % Melasse,

1 % Rapsöl

3 % Mineralfutter

17,1 % Rohprotein

11,5 % Rohfaser

10,2 MJ ME/kg

ca. 50 DM/100 kg

18 % Leinkuchen

10 % Sojaschrot

16 % Gerste

15 % Hafer

16 % Weizen

20 % Trockenschnitzel

1 % Rapsöl

4 % Mineralfutter

17,7 % Rohprotein

8,1 % Rohfaser

10,8 MJ ME/kg

ca. 48 DM/100 kg

15 % Gerste

20 % Weizen

40 % Hafer

22 % Sojaschrot

3 % Mineralfutter

18,3 % Rohprotein

6,5 % Rohfaser

11,0 MJ ME/kg

ca. 30 DM/100 kg

Preise: Sackware bzw. incl. Mischkosten, Stand Juli 99 mit MWSt.

Jilg-LVVG 2000

Zu den verschiedenen Kraftfuttern wurden unterschiedliche Grundfuttermittel ergänzt. Die waren Stroh, TMR, Heu und Maissilage.

 

Tabelle 3: Fütterungsschema für Grundfutter(GF) und Kraftfutter(KF)

Lebenswoche

Top Starter BIR

Eigenmischung

Standard

(EM-KA)

Eigenmischung

faserreich

(EM-KAfaserreich)

 

GF

KF

GF

KF

GF

KF

1 bis 8

Stroh ad lib.

Top Starter BIR

Stroh ad lib.

TMR

EM-KA

Stroh ad lib.

EM-KA

faserreich

9 bis 12

TMR

EM-JV

TMR

 

Heu

Maissilage

EM-JV

 

Ergebnisse

Die täglichen Zunahmen in den ersten 12 Wochen liegen zwischen 600 und 700 Gramm pro Tag. Dies ist bei einem Frühentwöhnungskonzept ausreichend. Nach der 12-wöchigen Aufzuchtperioden gehen die Zunahmen nach oben und erreichen bis zum Alter von 26 Wochen zwischen 900 und 1000 Gramm pro Tag (Tabelle 4).

 

Tabelle 4: Tägliche Zunahmen (Gramm) in den ersten 26 Wochen

Kraftfutter

1-6.Wo.

1-12.Wo.

1-16.Wo

1-26.Wo.

TSB1

367

551

660

989

TSB2

394

635

758

946

EM-KA

573

665

785

942

EM-KA-faserreich

565

621

723

895

Der Futterverbrauch und die Kosten pro kg Zuwachs sind in Tabelle 5 dargestellt. Die niedrigsten Kosten wurden mit 1,80 DM/kg Zuwachs mit einer konventionellen Eigenmischungen erreicht.

 

Tabelle 5: Futterverbrauch und Futterkosten in den ersten 12 Wochen

 

Mengen in kg

DM/dt incl. Mischen

DM

Zuwachs

DM/kg Zuwachs

Top Starter Bir 1.DG

40,4

72,70

29,37

 

 

EM-JV

12,5

29,88

3,73

 

 

TMR, 47 % TS

74,9

10,24 1)

7,67

 

 

Vollmilch

160,0

45,00

72,00

 

 

Summe

 

 

112,77

47,3

2,38

Top Starter Bir 2.DG

38,4

72,70

27,92

 

 

EM-JV

11,1

29,88

3,32

 

 

TMR, 47 % TS

112,9

10,24 1 )

11,57

 

 

Vollmilch

160,0

45,00

72,00

 

 

Summe

 

 

114,80

53,3

2,15

EM - KA

42,2

47,26

19,94

 

 

TMR, 47 % TS

85,5

10,24 1)

8,76

 

 

Vollmilch

160,0

45,00

72,00

 

 

Summe

 

 

100,70

55,9

1,80

EM - KA faserreich

55,1

49,98

26,98

 

 

Maissilage, 32 % TS

27,2

6,40

1,74

 

 

Heu

14,9

20,00

2,98

 

 

Vollmilch

160

45,00

72,00

 

 

 

 

 

104,26

52,2

1,99

1)bezogen auf Frischmasse mit 47 % TS

Jilg-LVVG 2000

Konsequenzen für die Praxis

Rohfaserreiche Kraftfuttermittel haben sich in der Aufzucht bewährt. Die Wiederkauaktivität war bei Verfütterung rohfaserreicher Aufzuchtfutter sehr gut. Es muß beachtet werden , daß die Kälberhaltungsversordnung ab der zweiten Lebenswoche strukturiertes Futter vorschreibt. Die Durchfallgefahr infolge Strukturmangel ist bei der Eigenmischung EM-KA höher, wenn kein Strukturfutter zugefüttert wird. Die Verfütterung einer TMR-Milchviehmischung mit 11,1 MJ ME (6,9 MJ NEL)/kg, 16,9 % nXP und 16,8 % Rohfaser (jeweils auf TS bezogen) ab der vierten Lebenswoche bis zu 6 Monaten hat sich sehr bewährt. Voraussetzung ist allerdings, daß die Silagen hygienisch einwandfrei sind. Das Konzept Frühentwöhnung plus Eigenmischung Standard, ergänzt mit gutem Heu stellt die billigste Möglichkeit der Kälberaufzucht dar.

 

Literaturhinweis
Versuchsbericht 3/1998, Versuchsbericht 3/1999, topagrar 3/2000

 

Fördernde Institution
MLR, LVVG

Förderkennzeichen
LVVG




MLR   |   Agrarforschung   

 

Fußleiste